Skip to main content

Weiße Gams Klettersteig

Ort: Weißbach bei Lofer | Klassifikation: Sportklettersteig | Zielgruppe: Experten | Ausgangspunkt: Parkplatz Gasthof Auvogl im Ort | Höhendifferenz: 130 HM | Schwierigkeit: D

Hier findest du die Topo zum Download von bergsteigen.com: Topo Weiße Gams Klettersteig

Charakter

Der Weiße Gams Klettersteig ist ein Klettersteig für Experten mit zwei kurzen D-Stellen. Der Klettersteig ist im Allgemeinen nicht für Kinder geeignet. Das Schöne an diesem Klettersteig ist, dass auf schwierige Passagen immer wieder einfache grasige Bänder folgen, an denen sich man erholen kann und Kraft für den nächsten steilen Aufschwung sammeln kann. Der Weiße Gams Klettersteig ist also nicht durchgängig schwer.

Zur ausführlichen Beschreibung

 

Weiße Gams Klettersteig Beschreibung

Zustieg Weiße Gams Klettersteig

Der Weiße Gams Klettersteig ist leicht zu finden. Vom Parkplatz Auvogl folgt man ein kurzes Stück der Straße bergauf. Nach ca. 100 m kommt am Waldanfang ein Schild: „Weiße Gams“. Diesem folgt man am Waldrand ca. 200 m, bevor man dann auch schon am Einstieg steht.

Einstiegsprüfung

Erst geht es gemächlich bergauf (A dann B). Danach geht man unterhalb eines mächtigen Felsens entlang (B) bevor das Seil abrupt abknickt und steil nach oben zeigt. Willkommen zur ersten Einstiegsprüfung (C)! Hier bin ich das erste Mal am Weiße Gams Klettersteig gescheitert. Schon beim Umhängen in den nächsten Seilabschnitt an der Ecke des Felsblocks kommt man unangenehm in Rückenlage und es ist Armkraft nötig, da der Felsen abdrängend ist.

Jetzt sollte man nicht lange zögern und sofort weitersteigen. Das Ziel ist es auf den ersten Trittbügel zu kommen. Auf dem Bild sieht das leichter aus als es ist. Es gibt aber am Felsen einen kleinen Riss, den man als Antritt nutzen kann. Dann muss man auf Reibung sich quer am Felsen hochziehen. Geschafft, jetzt steht man auf dem ersten Bügel. Jetzt immer weiter rauf und auf dem luftigen Quergang (C) die Felsstrukturen des Weiße Gams Klettersteig als Tritt nutzen.

Das erste Band, die Schlüsselstelle D und das zweite Band

Danach kommt man zu einem kleinen Band (A), das nach links zur ersten D-Stelle führt. Hier geht’s 5 m senkrecht, teilweise überhängend (D) nach oben. Tipp: Bohrhaken als Tritt nutzen, dann ist es gut zu schaffen. Danach muss man irgendwie (C/D) sich in das querlaufende Stahlseil einklinken. Tipp: Hier sich auf die Zehenspitzen stellen und ganz lang machen. Dann so früh als möglich sichern. Weiter geht’s teilweise über Bügel, teilweise ohne über ein plattiges abdrängendes Band (B/C). Zwischendurch wird es kurz etwas steiler (B/C) dann geht der Abschnitt in ein grasiges zweites Band über (A).

Die steile Reibungsplatte C

Die 10 m steile Reibungsplatte am Weiße Gams Klettersteig wurde 2013 durch künstliche Tritthilfen entschärft. Ich hatte das Vergnügen, sie 2011 noch ohne Tritthilfen zu durchsteigen. 2014 dann mit Tritthilfen. Viel Unterschied hab ich nicht gemerkt, nur das Umhängen ist mit Tritthilfen deutlich entschärft worden, da nicht mehr so viel Armkraft nötig ist.

Das dritte Band und die luftige Göllner Querung

Dem leichten grasigen Band (A) folgt die sehr luftige Göllner Querung (C). Tiefblicke garantiert! Hier geht es erst zunächst steil nach unten direkt auf den Abgrund zu, dann hangelt man sich förmlich über den Abgrund. Tipp: Die Querung zügig durchsteigen, deine Armkraft hält nicht ewig. Am langen Arm sich durchhangeln! Fordert zwar etwas Mut aber kostet viel weniger Kraft als sich krampfartig ans Seil zu ziehen. Mit den Beinen sich dann seitwärts am Felsen entlangtasten. Bodenkontakt ist jederzeit vorhanden. Die Göllner Querung am Weiße Gams Klettersteig ist etwa 20 m lang, also man hat schon gut zu tun. Am Steigbuch (Eintragen!) kann man dann die Arme wieder ausschütteln.

Aufschwung und steile lange Verschneidung

Nach dem Steigbuch folgt ein gar nicht mal so leichter Aufschwung (B/C), der dann ganz kurz etwas flacher wird, bevor das Drahtseil dann in die lange steile Verschneidung, zuerst (B/C) dann (C) mündet. 30 m steil nach oben, jedoch sind immer genügend Trittmöglichkeiten da. Tipp: Stemmtechnik benutzen.

Viertes Band und steiler Pfeiler

Es folgt Gehgelände in Form eines weiteren grasigen Bandes. Doch bald ist Schluss mit der Erholung. Erst geht’s in einem Quergang unterhalb des Pfeilers, dann steil nach oben an diesem empor (C). Tipp: Es gibt eine Trittstufe am Aufschwung, doch diese muss man erstmal mit den Füßen erreichen. Wenn man hoch auf Reibung antritt und dann einen Fuß auf den Bügel setzt und etwas in die Hocke geht, ist es gar nicht so schwer. Dann gehts im B/C Schwierigkeitsgrad an dem Pfeiler nach oben und dann steiler gestuft (B/C) zum nächsten Band des Weiße Gams Klettersteig, wo man sich wieder etwas erholen kann.

Fünftes Band und senkrechte Schlussplatte

Über ein weiteres Band unterhalb des Felsens gelangt man zur senkrechten 4 m Ausstiegswand vom Weiße Gams Klettersteig. Diese ist wirklich senkrecht! Auch diese Wand wurde 2014 durch künstliche Tritthilfen in natürlicher Felsfarbe entschärft. 2011 war sie noch ohne Tritthilfen und wirklich ziemlich knackig. Es wurde einem das letzte abverlangt. Mit Tritthilfen ist sie deutlich leichter, aber immer noch kein „Spaziergang“. Also nochmal volle Konzentration und rauf auf das Ding. Tipp: Auf die Verankerungen steigen und links des Seils bleiben.

Abstieg vom Weiße Gams Klettersteig

Über einen Pfad (markiert) gelangt man vom Austieg des Weiße Gams Klettersteig zur Asphaltstraße. Dieser folgt man in ein paar Kehren wieder hinunter bis zum Parkplatz.


Gefällt dir der Beitrag? Ich freue mich, wenn du ihn weitersagst:

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *